Hochschulstudium/ Universitätsstudium ab 2019

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 31026
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne
Kontaktdaten:

Re: Hochschulstudium/ Universitätsstudium ab 2019

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » So 20. Okt 2019, 13:52

https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... volte.html

Kulturkampf an Deutschlands Unis

===

Meiner Meinung nach die Fortsetzung des Geschlechterkampfes, die wir bereits seit Jahrtausenden immer wieder haben.



Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 31026
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne
Kontaktdaten:

Re: Hochschulstudium/ Universitätsstudium ab 2019

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » So 23. Mai 2021, 13:48

ZEIT ONLINE: Studierende in Frankreich: "In der Mensa gibt es zweimal am Tag eine Mahlzeit für einen Euro".
https://www.zeit.de/campus/2021-05/stud ... own-alltag



Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 31026
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne
Kontaktdaten:

Re: Hochschulstudium/ Universitätsstudium ab 2019

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » So 18. Jul 2021, 08:50

Ohne Moos nix los.... Das habe ich nach einigen Studiensemestern auch feststellen und daher mein Studium abbrechen müssen!
Bei mir scheiterte es an meinem fehlenden Leistungsnachwwis dem Bafögamt gegenüber, den ich nicht erbringen konnte aufgrund des Ortswechsels von der FH Aachen zur FH Köln, fehlender Fachliteratur und fehlenden Zeichenutensilien, die damals auch schon sehr teuer waren.

In Aachen musste ich mir ein Studentenzimmer mit einer Sozialpädagogikstudentin teilen, die dauernd Besuch hatte und sie waren thematisch inhaltlich anders aufgestellt als an der Kölner FH. Dadurch gelang es mir nicht, die Nachweise zu erbringen. Folge war, dass meine Eltern mir in Köln nach dem zwangsläufigen Studienabbruch und meinem Outing auch nicht weiterhalfen.

Also ging ich jobben... und hörte somit mit dem Studium auf. Erst durch die nach 2 Jahren Jobben mir zustehende
Umschulung konnte ich im Bauwesen eine erfolgreichen Abschluss als staatlich geprüfte Bauzeichnerin und CAD-Fachkraft absolvieren. Ich hatte mir also meine Erstausbildung nach dem Abitur und abgebrochenen Studium selbst finanzieren müssen.

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 31026
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne
Kontaktdaten:

Re: Hochschulstudium/ Universitätsstudium ab 2019

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » So 18. Jul 2021, 08:51

Es kann auch passieren, selbst, wenn man das Studium nicht selbst finanzieren muss, dass man von der Bank betrogen wird!

DER SPIEGEL: Ausländische Studierende kommen nicht an ihr Geld: »Ich hätte nie gedacht, dass mir hier so etwas passieren könnte«.
https://www.spiegel.de/panorama/bildung ... cb7c941656

Also liebe Studentinnen:
Trau, schau wem oder geht selbst arbeiten! ;)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast