Die Literatin der Moderne, Teil 16

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 10252
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne

Die Literatin der Moderne, Teil 16

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Mi 8. Aug 2018, 16:12

Teil 15 und die davorigen Teile könnt ihr hier zurückverfolgen:

viewtopic.php?f=26&t=440&start=30

Die Literatin der Moderne, Teil 15

===

Hier gehts weiter mit meinem Fortsetzungsroman, Teil 16, Die LDM

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 10252
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 16

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Do 9. Aug 2018, 03:35

Sie nahm es mit Gelassenheit. Schmerzen am Körper waren Schmerzen des Lebens. Schmerzen an der Seele waren die des Liebens.

Auf ihrer Fensterbank beobachtete sie einen Schmetterling. Es war heiss gewesen in den letzten Tagen. Auch an ihr war es nicht spurlos vorbeigegangen. Sie rettete eine halbtote Biene mit einem Glas in die Freiheit zum Fenster hinaus. Bienen taten ihr nichts. Sie waren intelligent und solange sie nicht angriff oder sie daran hinderte, etwas Wichtiges aufzuspüren, was sich leben nannte, würden sie sie nicht stören. Sie war stehts bemüht, im Einklang mit der Natur und den Tieren zu leben.

Sie brauchte nun einen sehr langen Atemzug für das, was bevorstand. In der Ruhe lag die Kraft.

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 10252
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 16

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Do 9. Aug 2018, 03:41

Gaby war 4 Wochen nach Österreich gereist.
Aida hatte bis September Urlaub.
Michaela musste den Tod ihrer Frau verkraften und alles Neue regeln.
Ihre Schwester hatte sie besucht. Die andere angerufen. Ihr Vater wurstelte vor sich hin und musste den Tod seiner Frau verdauen.

Der krasse Wetterumschwung zermürbte ihre Gedanken.

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 10252
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 16

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Do 9. Aug 2018, 03:43

Barbara schlief in irgendeinem Hotelappartement in Liverpool. In L.A. waren es jetzt 9h früher. Wie immer.

Die Geschäfte stagnierten.

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 10252
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 16

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Sa 11. Aug 2018, 01:23

Morgen würde sie ihre Bekannte besuchen, deren Frau verstorben war.

Sonntags zu ihrer Schwester und ihrem Vater zum essen.

Auch das nächste Wochenende würde spannend werden. Sie hatte ein date.

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 10252
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 16

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Di 14. Aug 2018, 05:02

Dieses date würde nun nicht mehr stattfinden.

Das Wetter war abgekühlt und es hatte endlich nach Monaten mal geregnet.

Sie würde vergessen, sie würde loslassen...

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 10252
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 16

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » So 19. Aug 2018, 07:13

Sie war nicht mehr mit Barbara liiert.

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 10252
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 16

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Fr 24. Aug 2018, 05:23

Aber sie waren befreundet geblieben...

Das Warten wurde ihr zur Qual...

Sie war mit ihrem Vater am Grab ihrer Mutter gewesen und hatte eine schönen Ausflug in ihre unmittlebare Naturgegend gemacht. Alles Grass war braun geworden.Die Bäume schienen durchgehalten zu haben grösstenteils. In Hawai war ein Hurricane, in Brandenburg ein Waldbrand.
Ein Gemie ist, welch selbst im dicksten Chaos noch zurecht findet, sagte sie sich...

Erst mal würde sie eine Freundin in Bad Breisg am nächsten Wochenende besuchen... Älteren Semesters...

Darüber freute sie sich sehr. Einfach mal wieder woanders sein. Woanders hinfahren. Abschalten.

Barbara wollte sie sehr bald besuchen kommen, wie sie ihr über whatsapp versichert hatte.

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 10252
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 16

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Sa 25. Aug 2018, 14:15

Barbara hatte behauptet, die LDM sei eine Rassistin.

Darüber hatte diese sich sehr geärgert.

Sie war keine Rassistin, sie liebte ihr Vaterland, was immer chaotischer geworden war in den letzten Jahren und wollte wieder alles aufräumen. Mitaufräumen.

Sie war imgrunde verträumte Realistin.

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 10252
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 16

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Di 28. Aug 2018, 23:10

Ein Deutscher war in Deutschland getötet worden.

Ein Syrer und Iraker waren in Verdacht.

===

Sie beobachtete, wie die Rechtsradikalen sich in Ostdeutschland gruppiert hatten deswegen.

Das konnte es auch nicht sein.

Warum machten sie diesen Aufstand nicht, wenn eine deutsche Frau vergewaltigt oder getötet worden war?

Das war in den letzten Monaten wesentlich häufiger vorgekommen. Durch "Ausländer" vermehrt.

Setzten sich Männer mal wieder nur für sich selbst ein. Und: War es die richtige Art, so zu reagieren?

Es war reichlich undiplomatisch und nationalsozialistisch. Sie wollte auch nicht mit dazu beitragen, dass sich der 2. Weltkrieg wiederholen würde...!

Hitler? Um Himmels Willen: Ihre Grosseltern würden sich im Grab rumdrehen!!!
Nein, rechtsradikal würde sie niemals werden wollen deswegen.

Im 2. Weltkrieg waren ihresgleichen vergast worden: Homosexuelle. Auch zahlreiche Lesben.

Never ever war sie rechts aussen.

Antworten