Schizophrenie

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 18538
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne

Re: Schizophrenie

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Mo 15. Apr 2019, 18:03

https://ddpp.eu/ich-hab-dir-nie-einen-r ... ochen.html

Ich hab Dir nie einen Rosengarten versprochen

USA 1977, 89 Minuten

Regie: Anthony Page

Darsteller: Kathleen Quinlan, Bibi Andersson



Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 18538
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne

Re: Schizophrenie

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Fr 24. Mai 2019, 13:00

https://rp-online.de/nrw/staedte/moench ... d-38970615

Prozess in Mönchengladbach : 31-Jähriger schlug Polizist mit Faust ins Gesicht

===

Wichtig hierbei ist nicht das Verdoppeln der Medikation, sondern das richtige Medikament mit der richtigen Dosierung zu finden!
Da ÄrztInnen oftmals selbst nicht wissen, was sie verschreiben, kommt es auf die Mitarbeit des patienten an und darauf, sich strickt an die Verordnungen ohne zusätzlichen Alkohol oder Drogen zu halten.

Natürlich ist auch die Pharmazie daran beteiligt, die heutzutage immer mehr Fuschmedis erfindet mit den falschen Wirkstoffen und Nebenwirkungen.
Und auch Psychiater, die die falsche Diagnose stellen.


Unsere gesamte Gesellschaft leidet unter schizophrenem Verhalten, mittlerweile zwangsläufig, da sie krank ist. Das beste Beispiel, welches damit berühmt ist, läuft frei herum: Trump.
Gewalttätigkeit ist nicht ausschliesslich eine Krankheit, sie muss auch bestraft werden, da es eine Straftat ist.

Und zwar auch anders behandelt werden, als bei harmlosen LangzeitpatientInnen, die sich nie was zu Schulden kommen lassen haben!


Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 18538
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne

Re: Schizophrenie

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Do 1. Aug 2019, 20:10

Jeannette-Anna Hollmann hat geschrieben:
Do 11. Jan 2018, 06:04
".....Eine Frau kann eigentlich im Patriarchat nur verrückt werden, so lautet eine der Hauptthesen feministischer Psychologie und auch dieses Buches. Entweder die Frau erträgt stumm all die Unterträglichkeiten – dann ist sie “normal” (besser: normal verrückt), leidet höchstens an “Weiblichkeitswahn”, an einer unerklärlichen Leere und Sinnlosigkeit. Oder sie wird “manifest verrückt”, d.h. sie zeigt eine eigentlich gesunde Reaktion, lässt sich Unerträgliches nicht gefallen und rebelliert – dann gilt sie aber im Patriarchat unweigerlich als gestört im Vergleich zu der “normal friedfertigen” Frau: ab in die Klapsmühle bzw. hinter Schloss und Riegel....."
Dies erklärt Einiges und hat viel mit Politik, patriachalischen Dikaturen und Gewalterfahrungen in jeglicher Hinsicht zu tun.
Sie können ja nur krank machen!

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 18538
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne

Re: Schizophrenie

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Do 1. Aug 2019, 20:14

https://m.focus.de/gesundheit/ratgeber/ ... 86951.html

Umgangstipps bei Paranoia-Erkrankten von einem Psychiater

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 18538
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne

Re: Schizophrenie

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Do 1. Aug 2019, 20:35

Der Eritraer ist selbst ein Opfer und leidet unter Paranoia. Diese Krankheit ist nur durch konsequente Medikamenteneinnahme in den Griff zu bekommen. Auch sollten andere Dinge wie Alkohol oder Drogen strikt weggelassen werden, da sie die Auswirkungen verstärken. Es ist keine Entschuldigung, aber eine Erklärung. Und es hat nur insofern mit Eritrea zu tun, da Gewaltherrschaft und patrichalische Diktatur an der Tagesordnung sind.
=> Eigentliche Übeltäter sind Gewaltherrscher, die zu 99 % von Männern weltweit ausgeübt wird!

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 18538
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne

Re: Schizophrenie

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Do 1. Aug 2019, 20:40

Auch der gewalttägie und frauenverachtende Islamismus, wo Männer Frauen zu Burkaträgerinnen machen und zu ihrem Glauben zwingen, sie genital verstümmeln und zur Zwangsehe zwingen, sie permanent manipulierenetcpp. kann derartige psychische Erkrankungen auslösen.


Antworten